Über die Ministrantinnen und Ministranten

Ministrant (oft einfach «Mini» genannt) ist die Bezeichnung für einen Altardiener. Das Wort stammt aus dem lateinischen «ministrare» und heisst «dienen». Die Ministrantinnen und Ministranten leisten einen wichtigen Beitrag zur feierlichen Gestaltung des Gottesdienstes. Unter anderem tragen sie die Kerzen, bringen Brot und Wein zum Altar, ziehen die Kollekte ein, geben bei der Wandlung ein Glockenzeichen. Bei feierlichen Gottesdiensten tragen sie das Weihrauchfass und das Schiffchen (Weihrauchbehälter). Während allen Sonn- und Feiertagsgottsdiensten leisten Ministrantinnen und Ministranten ihren Dienst. Bei den Minis machen Kinder und Jugendliche der Pfarrei Ebikon mit.

Voraussetzungen

Zum Ministrantendienst können sich katholische Schülerinnen und Schüler ab der 4. Primarklasse melden. Sie besuchen einen Einführungskurs und sind dann bereit, ihren Dienst zuverlässig zu erfüllen. Für den Kurs treffen sich die Neuminis viermal je 1.5 Stunden. Vor besonderen Gottesdiensten findet jeweils eine Probe statt.

Weitere Aktivitäten

Alle Ministrantinnen und Ministranten sind neben dem Ministrieren zu diversen Freizeitanlässen und zum jährlichen Mini-Weekend eingeladen. Sie wirken zum Beispiel beim Palmenbinden und «Retschen» am Karfreitag mit.

Mini-Leitungsteam

Das Mini-Leitungsteam trifft sich regelmässig und organisiert zusammen mit dem Präses und dem Jugendarbeiter alle Aktivitäten der Minis. Dazu gehören unter anderem auch der Mini-Plan und der Neumini-Kurs.

Fragen und Antworten

Du hast noch Fragen? Der Präses, der Jugendarbeiter oder natürlich alle Minis beantworten sie gerne. Wir freuen uns auf deine Anmeldung!