Todesfall - Was ist zu tun?

Ein Todesfall wirft auf einen Schlag viele Fragen auf. Wir sehen es als unsere Aufgabe, Sie auf diesem Weg der Trauer zu begleiten und beizustehen. Wir stellen Ihnen gerne einige Dokumente zur Verfügung, die Ihnen helfen können, in dieser schwierigen Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Bestattungsinstitute

Belorma

Luzernerstrasse. 23, 6037 Root

Arigstrasse 17, 6018 Buttisholz

Telefon 041 920 22 33 (24-Stunden)

www.belorma.ch

 

 

Rudolf Egli Bestattungen AG

Oberfeldstrasse 17, 6037 Root

Telefon 041 211 24 44

www.egli-bestattungen.ch

 

 

Arnold & Sohn Bestattungsdienst AG

Waldstätterstrasse 25, 6003 Luzern

Telefon 041 210 42 46

www.arnold-und-sohn.ch

 

Weitere Adressen finden Sie im Internet

Totengedenken

Dreissigster

Die katholische Kirche kennt den Brauch eines Gedächtnisgottesdienstes um den 30. Tag nach dem Tod ("Dreissigster") sowie das Jahresgedächtnis. Diese Gottesdienste können eine wichtige Hilfe für die Trauer sein. Sie können mit der Pfarrei vereinbart werden.

Gedächtnis

Die Verstorbenen können jederzeit in einem Gottesdienst (Eucharistiefeier oder Kommunionfeier) gedacht werden. Bitte wenden Sie sich an das Sekretariat der Kirche Ihrer Wahl, um ein solches Gedächtnis zu organisieren.

Jahrzeit, Jahrzeitstiftung

Wenn sich der Todestag jährt, kommen auch bei vielen Angehörigen Erinnerungen und Gefühle besonders stark auf. Es kann in dieser Zeit helfen, den Verstorbenen/die Verstorbene und sich selbst in einer grösseren Gemeinschaft der Gläubigen aufgehoben zu wissen. So können sie veranlassen, dass um die Zeit des Jahrestages des Todes ein Gottesdienst in Erinnerung an den Verstorbenen/die Verstorbene gefeiert wird.

 

Es kann an einem solchen Tag auch verschiedener verstorbener Familienmitglieder gedacht werden. In der Regel halten wir die Jahrzeiten im Gottesdienst am Samstag um 17.00 Uhr in Pfarrkirche. Wenn Sie dies jedes Jahr wieder neu veranlassen, wird dies ein Jahrzeit genannt.

 

Sie können aber auch eine Jahrzeitstiftung beantragen. Bei dieser wird automatisch für eine festgelegte Anzahl von Jahren jedes Jahr am gleichen Sonntag die Jahrzeit gefeiert. Besprechen Sie mit unseren Mitarbeiterinnen im Sekretariat, welche Möglichkeit für Sie am besten in Frage kommt.

Totengedenkfeier am 1. November

Mit der Beerdigung/Abdankungsfeier nach dem Sterben und Tod eines Menschen ist die Trauerarbeit noch längst nicht vorbei. Immer wieder können uns Erinnerungen und Gefühle, schöne und schmerzliche, einholen. In der Totengedenkfeier am Nachmittag von Allerheiligen bieten wir als Pfarrei jedes Jahr die Gelegenheit, zusammen zu kommen, sich der Verstorbenen zu erinnern und das, was sie uns bedeutet haben lebendig werden zu lassen.

 

Jede Familie eines Verstorbenen/einer Verstorbenen erhält dazu eine besondere Einladung. Nach der Totengedenkfeier besteht die Möglichkeit, das Grab auf dem Friedhof zu besuchen.